Für langjährige erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit wurden bisher als Ehrenvorsitzender Franz Heinze und 12 Mitglieder als Ehrenmitglieder ernannt. Unter Leitung von Rosemarie Herbrich organisiert der Verein jährlich 8 Veranstaltungen in der Gemeinde
mit großer Resonanz, darunter das Jägerfest, den Vier-Seen-Triathlon, das Scheitzbach-Konzert und das Herbstfest.
Der Veranstaltungsplan des Jahres kann in der Homepage der Gemeinde eingesehen werden.
In der Satzung des Heimatvereins heißt es zum Zweck: „Der Verein ist eine unpolitische Zweckvereinigung zur Erforschung der Heimatgeschichte, zum und zur Pflege der einheimischen Natur, zur Förderung der Pflege jener humanistischen Traditionen, die Waldsieversdorf als Erholungsort prägten und prägen sowie zur Entwicklung eines regen kulturellen Lebens im Ort unter breiter
Beteiligung der Einwohner.“ Dieser Zielstellung wurde der Verein über 20 Jahre gerecht. Neben dem langjährigen Vorsitzenden
Franz Heinze sei hier Dr. Otfried Schröck genannt, der aktiv an der Geschichte des Ortes mitarbeitete und dazu die Bücher
„Ferdinand Kindermann", „Ende und Neuanfang 1945“ und „Spuren in der Landschaft“ veröffentlichte.
Mitglieder des Heimatvereins tragen auch Verantwortung in anderen Vereinen und Gruppierungen im Ort.
Der Vorstand des Heimatvereins tagt alle 4-6 Wochen und informiert über wichtige Ergebnisse und Veranstaltungen
im Gemeindeblatt.

02.03.2018 Jahreshauptversammlung
 

Aufgrund der großen Kälte konnte die Vereinsvorsitzende Rosemarie Herbrich nur 45 der 180 Mitglieder WaldKAuTZ begrüßen. Zu Beginn wurden der sechs im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.Fünf neue Mitglieder konnten registriert werden.

 Die sechsjährige Emilia Prothmann umrahmte mit 3 Musikstücken am Klavier die Veranstaltung.

In der Gemeinde fanden im vergangenen Jahr 52 öffentliche Veranstaltungen statt, deren Mehrzahl vom Heimatverein organisiert wurde. Dafür galt allen Ehrenamtlichen und Unterstützer Dank und Anerkennung. In regelmäßigen Sitzungen des Vorstandes wurden die Veranstaltungen mit dem Höhepunkt „40.Jägerfest“ mit der Jägerschaft vorbereitet und ausgewertet.

Außerdem zählten dazu traditionell der 22.Pflanzentauschmarkt, Maibaum-Einsingen, der 22.Vier-Seen-Triathlon, das 19.Scheitzbach-Konzert, das 19.Herbstfest mit dem  Titel „Musikalische Zeitreise seit den 90iger Jahren“, die 24.Jahresveranstaltung der Gründung, das 12.Waldsieversdorfer Weihnachtsfest und das Turmblasen des Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchesters auf dem Wasserturm am Heiligabend. In der Silvesternacht trafen sich erneut ca. 100 Bürger mit Gästen auf und am Wasserturm und begrüßten mit Trompetenklängen von Hermann Zwerschke das neue Jahr.

 Zum Gedenken an die Ermordung der Geschwister Scholl am 22.Februar vor 75.Jahren trafen sich 25 Bürger an der gleichnamigen Straße und legten Blumen nieder. Der stellv. Bürgermeister Dr. Günter Schachler würdigte deren kurzes Leben.

Für die Anschaffung von Kinderbüchern spendete der Heimatverein 250.-€ der Bibliothek.

 Über die Aktivitäten der Waldsieversdorfer Kulturgruppe informierte Burkhard Thom mit der Schaffung der Veranstaltungsreihen „Kulturwinter“ und „Musiksommer“, die guten Anklang finden. In Absprache mit dem Heimatverein werden dies Veranstaltungen sein 21/2 Jahren organisiert. Die Bezahlung der Künstler erfolgt aus den Spenden „Eintritt bei Austritt“.

Für die Gemeinde wurde auch ein Klavier durch Sponsoren angeschafft.

 Der Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden, der Kassenbericht der seit 1999 tätigen Schatzmeisterin Hilde Scharff und der Revisionsbericht von Astrid Landsmann wurden einstimmig als Ausdruck einer guten Vereinsarbeit bestätigt und der Vorstand entlastet. Neue Aufgaben stehen bevor, bis in einem Jahr neu gewählt wird.

Manfred Mattauch im Auftrag des Vorstandes
22.02.2018 75. Jahrestag der Ermordung der Geschwister Scholl
 

Am 22. Februar 2018 trafen sich 25 Einwohner der Gemeinde Waldsieversdorf beim
Denkmal „Opfer der Kriege“, an der Geschwister-Scholl-Straße um deren Jahrestag der
Ermordung zu gedenken.
Trompetenklänge von Herrn Zwerschke begleiteten die Ablage von Blumen der
Gemeinde und des Heimatvereins am Denkmal. Weiße Rosen wurden am
Namensschild der Straße durch Dr. O. Schröck angebracht. Der stellv. Bürgermeister
Dr. G. Schachler erinnerte mit einem kurzem Abriss an das Leben und die Ermordung
der Geschwister Scholl, deren Name in den 50iger Jahren die anliegende Straße erhielt.
(Foto: M. Mattauch) Der Heimatverein Mattauch

31.12.2017 Wir begrüßen das Neue Jahr
24.12.2017 Anblasen auf dem Wasserturm
16.12.2017 12. Waldsieversdorfer Weihnachtsfest
 

Auch in diesem Jahr kam in Waldsieversdorf zum 12. Mal die Weihnachtsfrau und
wünschte allen Besuchern mit einem schönen Lied ein frohes Fest. Der Bürgermeister
und die Vorsitzende des Heimatvereins schlossen sich dem an, wünschten ein schönes
Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr. Vielen Dank an Lea und Nele
Oppelt, dem Quartett des Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchesters und dem
Kinderstübchen sowie ihren Mitarbeitern für das schöne und unterhaltsame Programm.
Ein Dankeschön auch an alle Standbetreiber die dem schlechten Wetter die kalte
Schulter zeigten und bis zum Schluss durchhielten. Frau Kraatz kümmerte sich wieder
liebevoll um unsere kleinen Gäste mit interessanten Filmen. So konnte das Wetter ruhig
schlecht sein, drinnen war es gemütlich. Vielen Dank auch an Herrn Riedel und den
Männern vom Bauhof die alles so gut aufgebaut und organisiert haben.
Ein Dankeschön soll aber auch an unsere Spender gehen, ohne sie wäre das alles nicht
möglich.
Carsten Hötzel, Joachim Friedrich, Helmut u. Bärbel Rübensam, Manfred Werner, Klaus
Riedel und Roy Klenner (Stand 18.12.2017)


Der Vorstand des Waldsieversdorfer Heimatverein e.V.

03.11.2017 Jahreshauptversammlung
23.-24.09.2017 19. Waldsieversdorfer Herbstfest
 
27.08.2017   Scheitzbachkonzert am alten Wasserwerk

Seit 2000 ist das Konzert mit Hans-Joachim Scheitzbach fester Bestandteil der
jährlichen Veranstaltungen des Heimatvereins. Am 27. August 2017 begrüßten 90
Liebhaber der klassischen Musik die ehemaligen Mitglieder des Orchesters der
Komischen Oper Berlin Hans-Joachim Scheitzbach am Cello und Konrad Ohter an der
Violine sowie seine noch tätige Ehefrau Claudia an der Viola, die auch schon an der
Schutzhütte auftraten. Moderiert und interpretiert durch Hans-Joachim Scheitzbach
wurden Werke von Händel, Mozart, Haydn, Beethoven und Dvòrak zu einem kulturellen
Erlebnisnachmittag. Die Musiker erhielten großen Applaus und sagten bereits für 2018
zu. Bei gesponserten Kaffee und Kuchen fand die Veranstaltung ihren Abschluss.
Allen fleißigen Helfern ein großes Dankeschön für Kuchen und Kaffee. Den Mitarbeitern
vom Bauhof einen besonderen Dank für Ihre Arbeit.
Der Vorstand des Heimatverein Manfred Mattauch

05.08.2017 24.Vier-Seen-Triathlon in Waldsieversdorf
 

Bei angenehmer Witterung gingen 55 Aktive in verschiedenen Altersgruppen an den Start, leider kein Einheimischer. Bei Kindern und Jugendlichen waren 100 m Schwimmen, 2 km Radfahren und der
800 m –Lauf zu absolvieren. In der Altersklasse 10/11 siegte Johannes Rieger aus Fürstenwalde und in
der Altersklasse 14/15 Neo Löhr aus Dahmsdorf.

Bei den Erwachsenen ging es über 700 m Schwimmen, 13 km Radfahren und 6 200 m Lauf.

Die Sieger erhielten Pokale und die Platzierten 1-3 Urkunden.

Sieger wurden:

Männer                      Tobias             Bohnhardt       Berlin

            M-45               Torsten           Langbecker     Strausberg

            M-55               Frank               Rieger             Fürstenwalde

            M-65               Dr. Gerhard    Bayer              Berlin

Frauen                        Sophia             Hengsbach      Berlin

            M-45               Antje               Seiler              Seelow

            M-55               Kirsten            Klingner          Berlin

Am Familien-Triathlon Hauptlauf nahm nur Familie Rieger aus Fürstenwalde teil.

Über verkürzte Strecken gingen vier Familien an den Start. Es siegte Familie Donda aus Berlin.
Das Team um Wolfram Langenstedt hatte wieder alles im Griff und erhielt Dank der Aktiven.            

Waldsieversdorfer Heimatverein Manfred Mattauch.

27.-30.07.2017  40. Jägerfest in Waldsieversdorf
 

            Das war das 40.Jägerfest vom 27.-30.Juli 2017 in Waldsieversdorf

Unser Jubiläumsfest wurde vom Vorstand des Waldsieversdorfer Heimatvereins e. V. langfristig mit den Jägern und der Gemeinde vorbereitet. Im Amts- und Gemeindeblatt, im Märkischen Sonntag und in der MOZ wurde das Programmveröffentlicht und ausführlich über Höhepunkte berichtet. Noch am 24.Juli 2017 hatte der RBB in der Sendung „ZIBB“ zum Fest eingeladen. Bereits am 31.Juli 2017 veröffentlichte Strausberg-Live in Bildern vom abwechslungsreichen Programm der vier Tage.

Im Rahmen des 40.Jägerfestes hatte der Jagdverband MOL alle Waidgenossen zum Kreisjägertag nach Waldsieversdorf eingeladen.

Schon beim traditionellen Auftakt der Hubertusmesse kamen ca. 180 Besucher. Die von Christian Meißner angeführten Bläser sorgten für die musikalische Umrahmung vom Choral bis zum geblasenen Glockenschlag. Dr. Otfried Schröck stellte seinen 2016 erlegten

16-Ender eindrucksvoll vor und informierte über die Aktivitäten der heutigen Jäger. Zum erlegten Hirsch hatte seine Frau Elisa ein Bild gemalt und gezeigt.

Pfarrer Bernhard Töpfner erklärte die Geschichte des „Hubertus“ in eindrucksvoller Art und Weise. Auch die Musikstücke wurden durch ihn verständlich erklärt.

Im abschließenden Teil wurden die Teilnehmer bis 22.00 Uhr ausreichend versorgt mit Kesselgulasch, Bratwurst und Getränken durch das bewährte Team vergangener Jahre.

Dafür gab es Dank und Anerkennung.

Am Freitag-Nachmittag begrüßte die Vorsitzende des Heimatvereins Rosemarie Herbrich 40 Seniorrinnen und Senioren im WaldKAuTZ bei Kaffee und Kuchen. Zum 25.Mal sorgte Richard Wegener für die musikalische Unterhaltung und acht „Hüpfdohlen“ mit unserer 90ig jährigen Rose Scholz zeigten einen Auszug ihres Programms.  Dank gilt Sybille Schwien, Simone Kraatz und den Kuchenbäckerinnen für die Organisation und Bewirtung.

Um 18.00 Uhr trafen sich Jäger, Bläser, Kanoniere, Waldsieversdorfer und Gäste bei ersten Jagdklängen am Wasserturm. Angeführt vom stellvertretenen Bürgermeister Dr. Günter Schachler und der stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins Christine Steger mit dem Jubiläums T-Shirt „40.Jägerfest“ sowie dem Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester erfolgte bei Regenschauer der Marsch zum Volksbad, dessen Areal sich zusehends füllte. Die Strausberger und Seelower Jagdhornbläser begannen den kulturellen Teil mit Jagdhornklängen, bevor Bürgermeister Dietmar Ehm und die Vorsitzenden des Waldsieversdorfer Heimatvereins Rosemarie Herbrich die Gäste begrüßten und offiziell das Fest eröffneten. Es folgten eindrucksvolle Vorführungen des Falkenhofs „Ravensberg“ aus Potsdam und drei Böllerschüsse der Buckower Kanoniere. Die Buckower Kanoniere begehen im September 2017 ihr 20jähriges Jubiläum und waren 19 Mal beim Jägerfest dabei.

Zur Unterhaltung und zum Tanz spielte die Gruppe „Wagner & Co.“

Über 30 Teilnehmer nahmen auf den geschmückten Booten des Anglervereins am Bootskorso bei mehreren Rundfahrten teil. Am Jägertisch wurde lange „gefachsimpelt.“

Speisen und Getränke waren ausreichend im Angebot.

Das Feuerwerk mit zweimal der „40“ im schwach erkennbaren Leuchtfeld war wieder ein Höhepunkt des Tages. Im Festzelt folgte die Party-Nacht mit Roy für die Jugend.

Die Schaustellerfamilie Wolfgang Wieser aus Dessau öffnete zum 15.Mal das Festzelt und diesmal mit Auto-Scooter, Kinderkarrussel, Glücksbuden und Versorgungsständen mit Eis und Mixgetränken über alle Tage.

Auch Fischer Leisegang aus Karlsdorf war mit Fisch und Fischbrötchen wieder dabei.

Am Sonnabend hieß es bereits um 03.45 Uhr für 9 Jäger  „Aufbruch zur Jagd.“ Am Ende wurden 3 erlegte Rehe auf dem Lindenplatz zur Strecke gebracht.

Ab 05.30 Uhr wetteiferten 15 Angler beim Hegeangeln um beste Ergebnisse. Am Ende siegte Achim Lenzke mit einem Gewicht von 5170 Gramm vor Klaus-Dieter Hunziger 4260 und Henry Lindner 3130 Gramm. Ihnen folgten die einheimischen Torsten Bade mit 3110 und Axel Parlow 2600 Gramm.

Um 07.00 Uhr war Treffpunkt für die Frühstückswanderer am Rondell unter Führung von Dr. Günter Schachler. Nach einer kurzen Begrüßung und Erläuterung der Route für die 48 Wanderlustigen ging es gemütlich 90 Minuten mit fachlicher Erklärung der Flora und Fauna zum gemeinsamen Frühstück an weiß gedeckten Tischen hinter der Turnhalle am Däbersee.

Gemeinsam mit den Jägern, Anglern und Mitgliedern des Heimatvereins (80 Personen) wurde gefrühstückt und geplaudert. Dank gilt besonders Rosemarie Herbrich für die Organisation, Liane Wenzel für die Lieferung der Produkte und die Unterstützung des CVJM.

Ab 10.00 Uhr wetteiferten im „Ferienpark am Däbersee“ 15 Skatfreunde um den Sieg. Nach zwei Runden a 27 Spiele und fast 5 Stunden stand der Sieger fest.

Es gewann den Pokal und Preisgeld Eberhard Jahn mit 2227 Punkten vor Emil Müske 1865 und Harry Nawrotzky mit 1832 Punkten. Die Startgelder von je 10.-€ wurden ausgespielt.

Aus Waldsieversdorf nahm nur Manfred Mattauch mit dem Platz 12 teil.

Das Preiskegeln wurde wieder durch den Anglerverein durchgeführt. Daran beteiligten sich ein- oder mehrmals 242 Personen. Sieger wurde Ronny Ullmann aus Bruchmühle mit 24 Kegel. Nach Stechen belegten mit je 22 Kegel Martin Fischbach Platz 2 vor Maik Bittner.

Der Tauchclub Buckow hatte wieder Schnuppertauchen angeboten und betreut.

Schützenkönig auf laufende Scheibe und Gewinner des Rehbocks wurde Felix Müller vor Florian Fellner und Thorsten Fellner. Insgesamt beteiligten sich über 50 Schießfreudige ein-oder mehrmals den Schießangeboten.

Ergebnisse:

Laufender Keiler        1. Felix Müller         5 Treffer         44 Ringe  
  2. Florian Fellner 5 Treffer 39 Ringe  
  3. Thorsten Fellner          5 Treffer 38 Ringe  
Pistole 1. Ralf Müller   54 Ringe  
Stehende Scheibe 1. Ralf Müller   44 Ringe  
Frauen 1. Nadin Oberpichler 10 Schweine          

Dank gilt Rosemarie und Dieter Fellner, die seit Jahrzehnten diese „Spezialität“ fachgerecht betreuen.

Das Kinderreiten auf dem Pony mit Frida Rebin aus Reichenberg erfreute wieder zahlreiche Kinder.

Ab 11.00 Uhr fand auf dem Festplatz ein abwechslungsreiches Programm statt.

Das Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester, das im September sein 60.Jubiläum feiert, erfreute über 2 Stunden die zahlreichen Besucher.

Die Tanzgruppe unseres Kinderstübchen zeigte „Im Wald und auf der Heide“ und eine Modenschau.

Die jungen Talente Emelie Prothmann, Florian Scharff, Lea und Nele Oppelt begeisterten das Publikum.

Die Tanzgruppe „Lustige Bandscheiben“ aus Petershagen, das Panflöten-Duo „Antonio Fonsea Maravi“ aus Königs-Wusterhausen und die Sängerin Anett Hamann aus Mixdorf, die „Country-Dance“-Gruppe aus Strausberg rundeten mit ihren Darbietungen das Programm ab. Unter Regie von Roy Klenner war alles ein gelungener Nachmittag.

Für Unterhaltung sorgte auch Günter Beator aus Buckow mit seinem Leierkasten.

Live-Musik mit der Band „AKUT“ und DJ Roy-Diskothek Royal ließen den Tag ausklingen.

Außer dem Zeltbetreiber erfolgte die Versorgung mit Kaffee und Kuchen durch das Kinderstübchen, Cafe „TILIA“ und dem Verein aus Hasenholz. Am Holzkohlegrill gab es neben Wildschwein auch andere Angebote und die Chinapfanne aus Müncheberg war immer gut besucht.

Händler ermöglichten das Mitmachen bei der Herstellung von Seifen, Kunstgewerbe, Bildern, Drechslerarbeiten und Keramik. Dazu gab es auch einen Verkaufsstand.

Die Touristeninformation mit Simone Kraatz war zum Fest ortsverlagert und hatte ausreichend Angebote. Am gleichen Stand konnten sich Buchliebhaber von Georgia Mattauch über Literatur beraten lassen und Bücher erwerben.

Die Freiwillige Feuerwehr Müncheberg stellte ihr neues Fahrzeug mit der Drehleiter über 30m vor und ein Aufzug wurde versteigert.

Während des Festes trafen sich auch ganze Familien und verbrachten gemeinsame Stunden, so Nachkommen des legendären Waldsieversdorfer Pfarrers Dobusch aus Bremen und Kalifornien. Sie hatten 2016 am WaldKAuTZ als Spende eine Linde gesetzt, die gut gedeiht.

Mit dem 24.Jägerfestlauf ab 09.00 Uhr wurde der Sonntag eröffnet. Neun Kinder und 36 Erwachsene, darunter 5 Doppelstarter gingen an den Start. Der älteste Teilnehmer war Norbert Luckow mit 62 Jahren. Für Waldsieversdorf starteten Mattis und Caspar Handreck, Clara Lotta Wagner, Sellina Siering, Kathleen Trogisch, Dana Mann, Elias Liebe, Steffen Brendler, Tino Siering und Hajo Zimmermann. Dank gilt der Organisationsgruppe um Wolfram Langenstedt.

Ergebnisse:

1000m          Jungen             Matis Handreck Waldsieversdorf
1000m Mädchen Lisa Dobbroch Petershagen
4000m Männer Carsten Krüger Berlin
4000m Frauen Jördes Krüger Hannover
8000m Männer Carsten   Krüger Berlin
8000m Frauen Dagmar Rocktäschl         Seelow
         

Der ausführliche Bericht und die Listen wurden in der MOZ veröffentlicht.

Ab 11.00 Uhr gab es wieder ein Kinderfest durch das Kinderstübchen mit vielen Überraschungen. Danach begann im vollbesetzten Zelt die Versteigerung der Sachspenden von 44 Bürgern mit Roland Oppelt und Wolfram Scharff und dem Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester. Der Erlös von 2.609.-€ erbrachte ein gutes Ergebnis und einen Vorschuss für 2018. Dank gilt auch Corinna Müller als bewährte „Kassiererin.“

Den Abschluss der Veranstaltungen bildete eine Zweirad-Ausfahrt von 38 alten und aktuellen Mopeds um das Buckower Dreieck. Bei gemütlichen Gesprächsrunden klang das Fest aus.

 

Bei der Auswertung des Jägerfestes am 02.August 2017 im Vorstand des Heimatvereins und Mitgestaltern dankte die Vorsitzende allen Organisatoren, Sponsoren und Besuchern für das gelungene Jubiläumsfest. Besonderer Dank galt wieder unserem Fotografen Kurt Möbus für die zahlreichen Aufnahmen.

Eine DVD durch den Verein „Kunst-und Familienhaus Waldsieversdorf e. V.“ist noch in Arbeit.

Manfred Mattauch (Vorstand Heimatverein Waldsieversdorf)

03.06.2017  Operettengala 2017

 
 

Am Pfingstsonnabend erlebten Bürger und Bürgerinnen der Region im gut gefüllten WaldKAuTZ-Theatersaal in Waldsieversdorf eine Operetten-Gala unter dem Titel „Fiakerfahrt durch Wien“.

Eine Künstlergruppe der Berliner Staatsoper mit Helmut Reichel, Andrea Reti und Regina Köstler mit Klavierbegleitung brachten Melodien von Franz Lehar, Emmerich Kalman und Robert Stolz. Helmut Reichel führte interessant durch die Stadt Wien und verband die musikalischen Beiträge mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Für das abwechslungsreiche Programm bedankten sich die Anwesenden mit großem Applaus.

Die von Burkhard Thom mit dem Heimatverein kurzfristig organisierte Veranstaltung begann mit einem Kuchenbasar und Kaffee in gemütlicher Runde.

Ein Dankeschön sei unbedingt auch den sechs fleißigen Kuchenbäckerinnen des Heimatvereins für den Kuchenbasar gesagt.

Manfred Mattauch Vorstand Heimatverein Waldsieversdorf

 23.04.2017 Planzentauschmarkt 2017

 

 

Am Sonntag, den 23. April fand zum 22. Mal der traditionelle Waldsieversdorfer Pflanzentauschmarkt statt. Trotz des recht durchwachsenen Wetters hatten sich wieder 50 Pflanzenfreunde eingefunden. Die Vorverlegung auf 9 Uhr wurde begrüßt, insbesondere von diejenigen, die um 10 Uhr einen Gottesdienst besuchen möchten. Bereits um halb 9 hielten mehrere Autos auf dem Festplatz. Getauscht wurde überwiegend in der Zeit von 9 bis 9.45 Uhr. Der Pflanzentausch fand diesmal gänzlich auf der Festwiese statt. Das hatte den Vorteil, dass auf der Dahmsdorfer Straße der Durchgangsverkehr nicht behindert wurde. Auch musste am Ende keine Blumenerde von der Straße gefegt werden.

Ausgefallene und kostbare Tauschobjekte waren mit von der Partie, wie ein Zitronenbaum mit bereits reifen Früchten, eine Kermesbeere mit riesigem Wurzelstock, ein großer Bambus und eine bis 4 m hoch werdende Kletterrose "Kir Royal". Aber auch Prunkbohnensamen, Tomatenpflänzchen oder bekannte Frühjahrsblüher wie Himmelsschlüsselchen stellten begehrte Tauschobjekte dar.

Unser Ortschronist Kurt Möbus und die Vorsitzende des Heimatvereins, Frau Rosemarie Herbrich, gaben dem Pflanzentausch die Ehre und freuten sich über die regen Aktivitäten.
Allen, die durch Veröffentlichung des Termins zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, möchte ich herzlich danken.

Mit freundlichen Grüßen
Johanna Wirth

24.12./31.12.2015

 

 

 

 

 

 

Turmblasen auf dem Wasserturm

Bei herrlichem Sonnenschein begrüßte die Vorsitzende des Waldsieversdorfer Heimatvereins Rosemarie Herbrich am Heiligabend pünktlich 11.00 Uhr auch im Namen der Gemeindevertretung die Anwesenden. Geschätzte 230 Gäste sind zum Turmblasen mit dem Buckower-Waldsieversdorferfer Blasorchester erschienen. Die Musiker spielten über 30 Minuten Weihnachtslieder und passten sich zeitweise den Sommertemperaturen in T-Shortkleidung an. Die Anwesenden aus Nah und Fern waren wie immer begeistert und forderten mit ihrem Applaus weitere Zugaben. Zahlreiche Gespräche zwischen den Besuchern mit gegenseitigen Glückwünschen und dem obligatorischen Glühwein rundeten die Veranstaltung ab.

Zum 3. Mal in Folge hatte sich der RBB angekündigt und strahlte die Sendung bereits in der Abendsendung „Brandenburg aktuell“ mit dem Wetterbericht aus. Das Fernsehteam unter Leitung von Joanna Jambor führte zahlreiche Gespräche mit Mitgliedern des Orchesters zu dessen Entstehung, mit Dr. Otfried Schröck zur Geschichte des Wasserturms sowie mit Bürgern über deren Eindrücke.

Zum Jahreswechsel trafen sich dieses Jahr aufgrund der Glätte nur gut 30 Einwohner und Gäste in der Silvesternacht auf und am Wasserturm, stießen auf das Neue Jahr an und sahen rundum die Raketen gen Himmel steigen. Zum 10. Mal erklangen Trompetenklänge von Hermann Zwerschke, herzlichen Dank.

Vorstand des Heimatvereins

06.11.2015

 

 

 

Unsere jährliche Mitgliederversammlung fand am 06. November im „Ferienpark am Däbersee“ statt. Ca. 50 Mitglieder und Freunde des Vereins feierten den 21. Jahrestag seiner Gründung. Die geringe Teilnahme gegenüber der Vorjahre begründete sich aus dem leider parallel stattfindenden 1. Musikfest im WaldKAuTZ.

Nach der Begrüßung durch Frau Christine Steger wurde der etwas andere Rechenschaftsbericht durch Frau Rosemarie Hötzel singend kundgetan. Ihr begeistert aufgenommener Gesangsbeitrag vom Herbstfest, einfach ein wenig aktueller gestaltet, fand großen Zuspruch. An alle Aktivitäten des Vereins in diesem Jahr wurde hier noch einmal erinnert.

Musikalisch begleitete Rebecca Bahro mit einigen Klavierstücken diesen Teil des Abends. Abschließend wurde ein Film vom diesjährigen Jägerfest gezeigt. Frau Eva-Maria Wirbser ( geb. Dobusch) hatte beim Fest einige Höhepunkte gefilmt und diesen zur Verfügung gestellt. Gerade die tollen Aufnahmen von unserem Ort und seiner Landschaft zeigten wieder, in welch herrlicher Gegend wir wohnen.

Wie immer klang der Abend mit dem gemeinsamen Essen und gemütlichem Beisammensein aus.

Ein großes Dankeschön ging an alle Beteiligten dieses Abends und an die Mitstreiter des Ferienparks

26./27.09.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Herbstfest 2015 war wieder Anziehungsort

Zum 17.Herbstfest hatte der Waldsieversdorfer Heimatverein am 26./27.September eingeladen. Ab 19.00 Uhr erfreute traditionsgemäß das Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester unter Leitung von Torsten Bade die schnell zunehmende Zahl der Gäste über 90 Minuten in gewohnter unterhaltsamer Art und Weise.

Für den Hauptteil des Festes hatte die Organisationsgruppe unter Leitung von Liana Wenzel das Thema „Waldsieversdorf sieht fern“ angekündigt. Dafür gewann sie 24 Mitwirkende. Von aktuellen Nachrichten und dem Wetterbericht aus Waldsieversdorf mit kritischen Anmerkungen über Shoppingmöglichkeiten viel Werbung bis zum „Wort zum Sonntag“ wurde ein kurzweiliges Fernsehprogramm präsentiert.

Das Festzelt zum Beben brachte schließlich das „VOXclub Doubel“ Waldsieversdorfs, bei dem die etwa 300 Gäste begeistert einstimmten. Besonders bedankt sich die Vorsitzende des Heimatvereins bei Liana Wenzel für die Regie, Rosemarie Hötzel für ihren wunderschönen Rückblick auf das Jahr 2015 in Liedform, Volker Scharff für die Einstudierung des Tanzes der Männer und bei Dirk Herbrich für den Bau des Bühnenbildes. Weiter ging es mit Roy und seiner wieder tollen Disco.

Der Sonntag begann dann mit einem zünftigen Frühschoppen. Ab 10.00 Uhr spielte das Blasorchester auf. Der Tisch war wieder reichlich gedeckt und alle ließen es sich gut schmecken.

Dafür Dank und Anerkennung allen Organisatorinnen und Mitwirkenden, den Männern des Bauhofes, Herrn Hund-Göschel und seiner Frau für die Versorgung. Alle trugen für das gelungene Herbstfest 2015 bei. Die Veranstaltung wurde mit der Zusage 2016 wiederzukommen beendet.

Bereits am 28.September hatte Gabriele Rataj ausführlich darüber berichtet, auch dafür besten Dank. Ebenfalls berichtete der „Märkische Markt" am 30.September 2015.umfassend über dieses Ereignis.

Die wunderschönen Fotos unseres Fotografen Kurt Möbus sind im Schaukasten des Heimatvereins am WaldKAuTZ zu sehen. Auch ihm gebührt Dank!